Höxter den  8. September  2003

Das Ehepaar Krefting an der Drehorgel sorgte ebenso wie die Jazzcombo der Musikschule und die Poppendaler fürHintergrundmusik beim Höxteraner Bauern - und Wochenmarkt.

GRENZLAND  POST    8. November  2004

KLEVE  Angeleiert hat´s die Ehefrau. Es begann,als diese mit wachsender Begeisterung fremd ging.Fremd orgeln. ,,Sonja wollte,wann immer wir auf der Straße eine Drehorgel gesehen haben,einmal leiern ", erzählte Bernd Krefting aus Wuppertal gestern. Nun ,irgendwann sei er´s leid gewesen - und habe ihr eine Drehorgel besorgt. Seitdem ist´s auch um ihn geschehen. ,, Das Feuer hat uns beide gepackt ", bestätigt Sonja Krefting. Sie selber sei von jüngster Kindheit an fasziniert gewesen von den mal melancholischen, mal verwegenen, mal fröhlichen Leierkasten-Tönen, den alten Weisen und nostalgischen Melodien. Und was könnte schöner sein ,als damit Lächeln auf die Gesichter zu zaubern...?

    Kleve 7. November 2005

Drehorgelsspieler unter sich ....Da hält man gern ein nettes Pläuschen.

 

Rhein-Main.Net

Von Claudia Köhler  1.7.2007

Drehorgeltreffen in Laubach

Eine Zeitreise ins Berlin der 20er Jahre

Das Drehorgelduo Sonja und Bernd Krefting aus Wuppertal lobt besonders die herzliche Atmosphäre in Laubach.Die Leute stehen und winken und lachen einen an , sagt  die ehemalige Weberin Sonja Krefting. Ihre Leidenschaft  für das Orgelspiel wurde schon früh entfacht : <<Bereits als Kind kannt ich jemanden ,der bei uns im Stadtteil Drehorgel gespielt hat . Da bin ich immer hin und habe auch mal gekurbelt >>, sagt die 66 - Jährige

                                                               

WZ    Wuppertaler Stadtteile  Donnerstag , 6.März  2008

Zur Lieratur erklingt die Drehorgel

HOMMAGE  Schauspieler,Schriftsteller,Musiker,Schüler und Lehrer gestalten eine Matinee zum 85. Geburtstag von Karl Otto Mühl .

Von  Meike Nordmeyer

Bescheidenheit ist für den Wuppertaler Karl Otto Mühl typisch,und so scheint ihm die große Veranstaltung zu seinem 85. Geburstag fast nicht ganz geheuer zu sein. Aber die Vorfreude gibt es doch: ,,Es wird schön sein ,all die vertrauten Gesichter zu sehen" , gibt der Dichter gerne zu.Weggefährten und Freunde Schriftsteller , Schauspieler , Musiker , Schüler und Leher sind beteiligt an der Hommage  ,, Eines Tages wird alles anders" am Sonntag  9. März um 11.30 Uhr in der Mensa der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule Oberstrße 19 . Die Matinee ist eine Kooperation der Wuppertaler Goethe-Gesellschaft, der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, der Wuppertaler Bühnen und der Else -Lasker-Schüler-Gesamtschle.Zur Einstimmung werden am Vormittag erst einmal Orgelpfeienertönen . Die bekannten Drehorgel-Spieler Sonja und Bernd Krefting Freunde von Mühl, gestalten den Auftakt und begleiten mit ihren Instrumenten auch das weitere Programm . Natülich stehen die Werke von Mühl im  Mittelpunkt der Veranstaltung . Die Schauspieler Ingeborg Wolf, Hanz Richter und Maresa Lühle tragen Gedichte aus dem neuen Lyrikband ,, Lass us nie erwachen" vor. Ebenso werden unter anderem Ausschnitte aus den Romanen ,,Siebenschläfer" und ,, Nackte Hunde" zu hören sein sowie Szenen aud dem Theaterstück ,,Rheinpromenade" .    Neben den Schauspielern kommen auch Schriftsteller-Kollegen zu Wort. Die Wuppertaler Autoren Hermann Schulz und Michael Zeller sprechen über Leben und Werk des Freundes Mühl und würdigen ihn als wichtigen Autor der Gegenwart. Zeller berichtet von dem neusten Roman Mühls , der unter den Titel ,, Die alten Soldaten ,,  bereits im Druck ist  und  in kürze im Nordpark Verlag erscheinen wird .                                                                                                           .        

 

    Linz 2011

 
 

 

 

 

 

 

 

 


powered by Beepworld